DSCF1202aseweb

Letztes Wochenende zeigte mir Gyuwon den Gyeongbokgung Palast. Er wurde 1395 fertiggestellt und diente als größter Königspalast für die Herrscher der Joseon-Dynastie. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Palast größtenteils niedergebrannt und zerstört, seit 1989 wird er aber rekonstruiert und soll wieder komplett wiederaufgebaut werden.
Der Palast ist atemberaubend schön und wirkt zugleich surreal deplatziert mit den Wolkenkratzern im Hintergrund. Gyuwon kannte viele Anekdoten und es hat sehr viel Spaß gemacht gemeinsam eine kleine Zeitreise durch den Palast zu machen! 🙂

DSCF1204aseweb
DSCF1214aseweb
DSCF1234aseweb
DSCF1210aseweb
DSCF1267aseweb
DSCF1218aseweb
DSCF1223aseweb
DSCF1220aseweb
DSCF1211aseweb


Patbingsu wird während des Sommers wohl mein Hauptnahrungsmittel … 😀

DSCF1274aseweb

 

 

 

Beteilige dich an der Unterhaltung

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Kochana Victorio,
    u nas wiosna pelna para, ale jest jeszcze okropnie zimno. Politycznie jest w Europie bardzo niespokojnie. Masz mozliwosc ogladac wiadomosci? A w Seoulu mowie sie duzo o Koreii Polnocnej. Twoje kolezanki sa zaintersowane polityka, czy to tylko taka cecha nas Polakow?
    Bylas juz na jakims fajnym wellnes? Masaz ciala albo masaz stop?
    Palac robi wrazenie, takie filigranowe sciany i poddasza, bardzo inspirujace.
    Wszystko sprawia wrazenie wielkiej kruchosci.
    Mocno Cie pozdrawiam Malgosia

  2. Schöne Ausflüge machst Du da 🙂 Stimmt, es fordert den Geist einen Bogen zwischen diesen zwei Welten zu machen.
    Gleich stellt sich die Frage, wie die Menschen damals gelebt haben und was sie gegessen haben 😮